Balintgruppe Frankfurt

Angebote für Kollegen

 

Neben der Behandlung von Patienten bin ich schon seit vielen Jahren auch in der Fort- und Weiterbildung und Beratung von Kollegen tätig.

 

Coaching für Ärzte

In verschiedenen Phasen des ärztlichen Berufslebens können Gefühle der Unzufriedenheit, der  Orientierungslosigkeit oder des Ausgebranntseins auftreten. Der Beruf, in den die meisten jungen Ärzte mit Engagement und Enthusiasmus gestartet sind, kann enttäuschend und erschöpfend werden, wenn es nicht gelingt, die eigene Selbstfürsorge zu kultivieren, Grenzen und Strukturen zu etablieren und auch die eigene psychische und physische Gesundheit zu fördern. Häufig ist auch die Balance zwischen Beruf und Privatleben sowie Familie ein wichtiges Thema.

In Einzelsitzungen können Problemlösungsstrategien entwickelt werden.

 

FAPP = Frankfurter Arbeitskreis für Psychoanalytische Psychotherapie

Mitglied seit 1997, seit 2020 Mitarbeit im Vorstand. Der FAPP organisiert regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen für tiefenpsychologisch und psychoanalytisch arbeitetende Psychotherapeuten. Ursprünglich war der Arbeitskreis von Ärzten gegründet worden, hat sich aber inzwischen für die Mitgliedschaft von Psychologischen Psychotherapeuten geöffnet, weil nicht der Grundberuf, sondern psychoanalytische Verstehen der Faktor ist, der uns zusammenbringt. 


Kooperationsnetz Psychotherapie
Seit 2001 leite ich den Qualitätszirkel „Kooperationsnetz Psychotherapie“. Wir sind ein Zusammenschluss von Psychotherapeuten aller Fachrichtungen aus Frankfurt und Umgebung. Besonderes Kennzeichen unserer Gruppe ist, dass sowohl alle Richtlinienverfahren vertreten sind, als auch dass sowohl Kinder- und Jugendlichentherapeuten als auch Erwachsenentherapeuten dem Kreis angehören. Unser Ziel ist eine Verbesserung der kollegialen Zusammenarbeit und die gemeinsame Fortbildung zu aktuellen Themen.

 

Qualitätszirkel Psychosomatik und Sexualmedizin

Seit 2013 leite ich den Qualitätszirkel "Psychosomatik und Sexualmedizin" für Ärzte und Psychotherapeuten mit besonderem Interesse an Sexualmedizin und Sexualtherapie.

Dabei arbeiten wir besonders den sexualmedizinischen Themen, die in der "normalen" Therapiepraxis oder Arztpraxis auftauchen. Dazu gehören hpts. sexuelle Funktionsstörungen, Partnerschaftsprobleme, Gender-Themen, sexuelle Orientierung und das Thema Sexualität in verschiedenen kulturellen Kontexten. 

Daneben bin ich Mitglied im hessischen Arbeitskreis Sexualmedizin, der die Umsetzung der neuen Zusatzweiterbildung "Sexualmedizin" an der Akademie der Landesärztekammer Hessen etablieren wird und über die DGPM bundesweit vernetzt ist. 

 

Supervision für Psychotherapeuten, Ärzte und Pädagogen
Supervision bietet die Möglichkeit, im Austausch mit einem erfahrenen Psychotherapeuten, eingefahrene Wege zu hinterfragen und eine neue Sicht auf Patienten, Klienten oder Schüler zu bekommen. Für Ärzte, Psychotherapeuten und Pädagogen biete ich Supervision einzeln und in kleinen Gruppen an. Dazu können Sie sich telefonisch anmelden unter der Praxistelefon-Nummer: 069 / 65 30 21 22.

Supervision ist sowohl für Ärzte und Psychotherapeuten in Ausbildung als auch für etablierte Kollegen ein sinnvolles Instrument der Reflektion der eigenen Arbeitsweise. 

Für den Arbeitskreis Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Freiburg bin ich als Supervisorin für die Weiterbildung ärztliche Psychotherapie anerkannt. Ebenfalls liegt eine Anerkennung der AFP (=Akademie für Psychotherapie Erfurt) als Supervisorin und von der WIAP (Wiesbadener Akademie für Psychotherapie eine Anerkennung als Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin für die Ausbildung von Ärzten und Psychologen in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie vor. 

Von der Landespsychotherapeutenkammer Hessen ist ebenfalls eine Anerkennung als Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin erfolgt und es können Fortbildungspunkte erworben werden.

 

Balintgruppe

In Balintgruppen teffen sich Menschen, die in Berufen mit hohen emotionalen Anforderungen wie Arzt, Psychotherapeut, Krankenschwester, Lehrer oder Sozialarbeiter tätig sind.

Die Methode wurde von dem ungarischen Psychoanalytiker  und Psychiater Michael Balint entwickelt und 1950 erstmals für eine Gruppe Allgemeinärzte in London angeboten.

Unter der Leitung eines ausgebildeten und erfahrenen Balintgruppenleiters (Anerkennung durch die Deutsche Balintgesellschaft) werden in der Gruppe Begegnungen zwischen Arzt und Patient (ebenso analog in den anderen Berufsgruppen) besprochen.

Dabei werden in der Regel besonders belastende oder „missglückte“ Begegnungen thematisiert und einer nachträglichen Reflexion zugänglich gemacht.

Die Arbeit in der Balintgruppe verhilft zu mehr Professionalität und Souveränität im Beruf, auch im Umgang mit „schwierigen“ Patienten. Sie soll helfen eine gute Balance zwischen Empathie und professioneller Distanz zu erreichen.

Sie ist ein Instrument der Psychohygiene und Burnout-Prophylaxe für den Behandler.

Balintgruppen sind hilfreich bei der Entwicklung der eigenen Berufsidentität.

 

Neu!

Eine neue Balintgruppe für Teilnehmer, die bereits Erfahrungen in der Balintarbeit haben und in einer kleinen, kontinuierlichen Gruppe ca. alle 2 Monate zusammenarbeiten möchten, um weiter in dem Prozess zu bleiben und davon profitieren zu können. 

Die Gruppe wurde inzwischen gegründet, nimmt aber noch Mitglieder auf.

 

 

Neu!

Zusammen mit Dr. med. Hermann Berberich (Urologe, Psychotherapeut, Sexualmediziner (DGSMTW-Expert) )plane ich eine Pilot-Gruppe: Themenzentrierte Online-Balintgruppe zum Thema Sexualmedizin in 10 Sitzungen via Zoom-Konferenz, um interessierten Kollegen und Kolleginnen im gesamten deutschsprachigen Raum die Möglichkeit zu geben, an einer solchen Gruppe teilzunehmen. Teilnahme-Voraussetzung ist die Arbeit im Patientenkontakt, bei dem sich sexualmedizinische Themen ergeben. Dies können sowohl Haus- als auch Fachärzte der verschiedensten Spezialisierung sein als auch Psychotherapeuten, die sich näher mit dem Thema Sexualität in der psychotherapeutischen Praxis beschäftigen möchten. Für nähere Information und Anmeldung schreiben Sie am besten eine E-Mail an doris.salmen@t-online.de oder hermann.berberich@gmx.de. Der Beginn wurde jetzt auf den Mittwoch, den 14. Oktober 2020 festgelegt. Die Gruppe wird zunächst von 19.00 bis 20.30 Uhr stattfinden. Bei Bedarf kann die Uhrzeit auf Teilnehmerwunsch noch geändert werden. 

Top | Telefon (069) 65 30 21 22